ist eine Daten-Übertragungsart mit kleiner Leistung für größere Distanzen.

 

Bildquelle: https://www.elektronikpraxis.vogel.de/lorawan-im-detail-so-arbeitet-die-iot-funktechnik-a-836031/

 

Körperlich sprechen wir bei unseren Projekten hier von einem kommerziell erhältlichen Gespann von Espressif ESP32 aus der Familie der ESP-Mikrocontroller und einer 433Mhz LoRaWan Funkeinheit.

Das ist ein kleiner Prozessor, so groß wie zwei Briefmarken, mit einem etwa gleichgroßen 100mW Funkmodul.

Neben dem ESP32 und dem Funkmodul kann man auch z. B. noch ein kleines Display oder GPS-Model dazu installieren.

Die Module gibt es komplett ohne Lötarbeiten um etwa ca. 30.- Euro zu kaufen. Die Reichweite kann bis zu 30 Km betragen.

Was bedeutet nun LoRaWAN im Amateurfunk?

Typische LoRaWAN Anwendungen im Amateurfunk wären:

 

  • LoRa-SAT (z. Bsp. die Telemetrie-Daten überfliegender Satelliten mit geringstem Aufwand auslesen)
  • LoRa-APRS Tracker*

  • LoRa-QO100
  • u. a.

 

*wer einen Tracker nachbauen möchte ...: https://oe3.oevsv.at/adl304/technikecke/technik/LoRa-APRS-Tracker/

 

LoRaWan begleitet uns alle gegenwärtig - aber auch immer mehr zukünftig – im kommerziellen Sektor wie auch in unserem Hobby dem Amateurfunk.

Im IoT-Bereich ist LoRaWan nicht mehr wegzudenken.

IoT bedeutet „Internet of Things“- siehe hierzu im Internet „wikipedia IoT oder Internet der Dinge“.

Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Internet_der_Dinge.

 

.... Fortsetzung folgt (Stand Q4/2020)